Pietá - Baufortschritte

 

Pietá auf der Roseldorfer Straße (aufgenommen am 03.10.2018)
Pietá auf der Roseldorfer Straße (aufgenommen am 03.10.2018)

Baufortschritte zu beschreiben ist bei einer Flurdenkmalsanierung, wie bei unserer Pietá, gar nicht so einfach. Es sind viele kleine Schritte notwendig und bedürfen auch vor allem immer wieder Zeit dazwischen. Oftmals erkennt man den Fortschritt nur indirekt am Stellungswechsel des Gerüstes, bzw. der Leiter. So ist das eben beim Ausbessern von kleinen Feinheiten im Vergleich zur heutigen Fertigteilhausgesellschaft, in welcher in wenigen Tagen ganze Häuser emporschießen. Dennoch - langsam aber doch: es geht voran. Geduld ist eben eine Tugend, die mehr und mehr verloren geht. Bei dieser Gelegenheit können wir diese wieder erlernen und erleben. 

 

**************************************************************

 

 

Sechzehnter „Platter G’schichten Stammtisch“ am 10.09.2018 im Platter Dorfhaus.

Prof. Hermann Jagenteufel, Walter Wolf, Reinhard Wolf
Prof. Hermann Jagenteufel, Walter Wolf, Reinhard Wolf

Am 10. September 2018 fand wieder unser schon traditioneller G'schichten-Stammtisch statt. Dieses Mal waren Computer und Beamer nur Nebenakteure und dienten nur der Einleitung in den ersten 15 Minuten. Danach übernahm Prof. Hermann Jagenteufel mit einer Dia-Präsentation zum Thema Marterln und Denkmäler der gesamten Großgemeinde Zellerndorf und Umgebung.

 

Dank seinem großartigen Fotomaterial und seinem fundiertem Wissen war es wieder ein gelungener, sehr interessanter Abend. Für die technische Assistenz von Walter Wolf (Dia-Projektor) wollen wir uns ebenfalls sehr herzlich bedanken (Fotos).

 

Beinah nur eine Randerscheinung, für unseren Verein aber ein Meilenstein: das hundertste - und gleich darauf folgten Nr. 101 und 102 - Vereinsmitglied hat unser internes Jahresziel in Erfüllung gehen lassen. Dafür danken wir allen!

**************************************************************

 

 

Pietá - Phase 2

 

Phase 2 ist eingeleitet - die Pietá auf der Roseldorfer Straße ist laut diesem Foto vom 10. September 2018 schon einmal gereinigt und erstrahlt in hellem Glanz, sodass man die Inschriften auf der Säule wieder erkennen kann. 

**************************************************************

 

 

Neuigkeiten

 

Der Mitgliederstand wächst und wächst! Heute, am 17. August 2018, liegen wir bereits bei 80 Unterstützern; und laufend werden es mehr! DANKE!!

 

Auf Grund der breiten Unterstützung innerhalb der Platter Bevölkerung, aber auch einer erheblichen Gönneranzahl außerhalb, war es uns möglich, unser Vorhaben zu beginnen. Gemeinsam mit der Gemeinde Zellerndorf konnten wir die professionelle Restaurierung durch Restaurator Bölderl aus Guntersdorf starten. 

So sind wir stolz, den ersten Bauabschnitt dokumentieren zu können. 17. August 2018 - das Gerüst steht bereits und bald geht's los.

**************************************************************

 

Unterstützende Mitglieder

 

Hurra!!! Es ist geschafft! Seit 22. Juni 2018 ist es möglich, unserem Verein als "normales, gewöhnliches, ordentliches Mitglied" mit einem Mitgliedsbeitrag von € 10,-- pro Jahr unterstützend beizutreten. Bereits wenige Tage später, heute, am 12. Juli 2018, können wir verkünden, dass wir unser internes Ziel (50 Mitglieder bis Ende Juli) schon heute erreicht haben. VIELEN DANK dafür!!!

 

Dieses Geld wird nicht nur für den täglichen Vereinsablauf verwendet. Diverse Archivbesuche bringen immer wieder Eintrittsgelder, Kopier- und Fotografiergebühren mit sich. Vor allem vor unserer jährlichen Ausstellung kommen doch immer beträchtliche Kosten für Kopieren, Fotoausarbeitung, etc. auf uns zu. 

 

Diese - IHRE - Mitgliedsbeiträge sollen aber auch vor allem in die Erhaltung und Restaurierung der Platter Flurdenkmäler fließen. Diesem Thema wollen wir uns, gemeinsam mit der Gemeindeführung Zellerndorf, vermehrt in den nächsten Jahren widmen. Vielen Dank auch an dieser Stelle an unseren Bürgermeister Markus Baier, Vizebürgermeister Ing. Ernst Muck und an alle Gemeinderäte.

 

So wie es aussieht, werden wir noch heuer das erste Marterl - die Pietá (Urlauberkreuz) auf der Roseldorfer Straße - in Angriff nehmen können. Betrachten Sie die nachfolgenden Fotos, und Sie erkennen die Notwendigkeit.

 

Vielen Dank nochmals für die ersten 50 Mitglieder. Die restlichen "Fans" sollten sich aber jetzt nicht bremsen lassen, denn wir haben noch weitere interne Ziele, die Mitgliederzahl betreffend. :)

**************************************************************

 

Infotafel für Platter Milchhaus

 

Am Freitag, 29.06.2018 haben wir an der Vorderfront des Platter Milchhauses eine Infotafel angebracht, welche die Geschichte dieses Gebäudes erklärt. Mit dieser Tafel setzen wir unser Vorhaben fort, die ältesten öffentlichen Örtlichkeiten mit seiner historischen Bedeutung erklären zu wollen. Jedes Jahr wird Platt um mindestens eine Tafel reicher.

 

Bei den Platter Ansichtskarten finden Sie auch historische Bilder zu diesem Gebäude.

**************************************************************

 

Auch beim Kriegerdenkmal konnten wir wieder 2 Bilder hinzufügen. Jetzt fehlen uns beim 2. Weltkrieg nur noch 3 Kriegsopfer:

 

Alois Brauneis, geb. am 09.11.1911

Leopold Buchmayer, geb. am 25.06.1912

Josef Pass, geb. am 24.06.1899

 

Vielleicht haben gerade SIE ein Bild von einem dieser 3 Männer. Wir würden uns sehr über Ihre Hilfe freuen.

 

**************************************************************

 

JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG

 

Am Freitag, 22. Juni 2018 haben wir wieder mit reger Beteiligung im Heurigenlokal Kraus in Platt unsere alljährliche Jahreshauptversammlung abgehalten. Nach einer statutenkonformen Periode von drei Jahren waren wieder Neuwahlen an der Tagesordnung.

 

Tagesordnungspunkte:

1. Begrüßung
2. Bericht des Obmannes über die Tätigkeiten des Vereines
3. Bericht des Kassiers
4. Bericht der Rechnungsprüfer
5. Entlastung des Vorstandes

6. Neuwahlen
7. Programm 2017 / 2018
8. Allfälliges

 

Obmann Reinhard Wolf gab wie gewohnt nach der Begrüßung einen Jahresrückblick zum Besten. Er erklärte dabei in Wort und Bild unser Vereinsleben seit der letzten Jahreshauptver-sammlung im letzten Juni.

Der Bericht des Kassiers Anton Müller: auch wenn die Einnahmen nicht gerade üppig ausgefallen sind. Mit noch viel weniger Ausgaben können wir doch auf ein äußerst positives Jahr 2017 zurückblicken.

Neuwahlen - nach 3-jähriger Funktionsperiode standen wieder planmäßig Neuwahlen auf dem Programm. Es gab nur einen Wahlvorschlag, der auch einstimmig von den Anwesenden per Handzeichen angenommen wurde. Veränderungen zum bisherigen Vorstand gab es kaum (siehe "Aktueller Vereinsvorstand") - über jeden Zuwachs freuen wir uns sehr. Zeigt es doch, dass die Platter Vergangenheit auch Zukunft hat.

 

Auch unser Bürgermeister Markus Baier kam unserer Einladung nach und besuchte unsere Jahreshauptversammlung. Er würdigte unser Engagement für die Platter Heimatgeschichte in hohem Maße, was uns natürlich sehr freut. Ein beiderseitiges Anliegen von Gemeinde und von "Forum Platt" ist die Erhaltung und Pflege der Platter Flurdenkmäler und Marterln. Dies bedarf natürlich auch finanzielle Mitteln, wo wir uns auch gerne gegenseitig unterstützen wollen. 

 

Unseren Beitrag hierzu wollen wir unter anderem auch mit der in dieser Jahreshauptversammlung beschlossenen Mitgliederwerbung mit einem jährlichen Mitgliedsbeitrag von € 10,-- leisten (Mitglied werden). 

 

Ordentliche Mitglieder mit Mitgliedsbeiträgen bedurften einer Statutenänderung. Die dafür notwendige 2/3-Mehrheit wurde souverän erreicht. Gegenstimmen gab es keine.

 

Der neue Vorstand und die Statutenänderungen werden in den kommenden Tagen an die Bezirkshauptmannschaft weitergeleitet.

 

**************************************************************

 

Fünfzehnter „Platter G’schichten Stammtisch“ am 22.05.2018 im Platter Dorfhaus. Das anhaltende Interesse bestätigt unseren Weg und spornt weiter an. Auf Grund immer neuer Quellen und Erkenntnisse gibt es ja auch immer etwas Neues herzuzeigen und zu berichten. Schön zu beobachten: es reißt nicht ab - und das ist gut so. [Fotos]

 

Neben der schon üblichen Präsentation neuer alter Fotos wollten wir auch über ein paar Nebenerlebnisse berichten, die einem bei der Heimatgeschichtsforschung so unterkommen.

 

Auf der Suche nach eventuellen Fotoquellen sind wir immer wieder auch auf Wiener Friedhöfen unterwegs. Dieses Mal waren wir auf dem Wiener Zentralfriedhof. Echt toll, was es dort zu entdecken gibt - betrachten Sie die Fotos, schauen Sie genau (Fotos bitte heranzoomen).

Wenn Sie bei diesen beiden Fotos die Vergrößerungsfunktion aktiviert haben, können Sie die beiden Rehe bestimmt sehen. Eigentlich war ich ja zu langsam - ursprünglich standen dort 5 Stück!!!

 

Heimatforschung und Abenteuer Wildnis: wie man sieht - das ist kein Widerspruch.

**************************************************************

 

Vierzehnter „Platter G’schichten Stammtisch“ am 27.02.2018 im Dorfhaus. Besonders erfreulich war auch dieses Mal die Besucheranzahl und das rege Interesse [Fotos] (so mancher stieß dann nach dem "Fotoshooting" noch hinzu) - trotz klirrender Kälte im zweistelligen Minusbereich. Erstmalig hatten wir auch Internetzugang, damit wir auch jenen Personen diese/unsere Homepage präsentieren konnten, die zu Hause keinen Internetanschluss haben. Das sind doch einige! 

**************************************************************

 

Hinweis - immer wieder finden "neue" alte Platter Ansichtskarten den Weg zu uns, damit wir diese auf unserer Homepage hinterlegen können. Platt ist so ein kleiner Ort und dennoch haben wir bereits fast 80 verschiedene Postkarten in unserem Archiv. Schon vor ein paar Jahren dachten wir, da kann nichts mehr Neues hinzu kommen - WEIT GEFEHLT! Jedes Jahr wird unser Fundus durch Ihre Leihgaben ergänzt und aufgefüllt - und dafür danken wir IHNEN!

**************************************************************

 

Dreizehnter "Platter G'schichten Stammtisch" am 05.01.2018 um 15.00 Uhr im Heurigenlokal Kraus.

 

Unser bereits 13. "Platter G'schichten Stammtisch" - der zweite, in welchem wir auf die sonst üblichen Fotopräsentationen komplett verzichten. Stattdessen kommen, so wie schon im Jänner des Vorjahres, die drei Kenner und Könner der Mundart- und Heimatdichtung unserer Region zu Wort:

 

Herbert Fidesser

Hermann Jagenteufel

und Josef Pfeifer

 

Witzige und Nachdenkliche Geschichten von Josef Pazelt, Lois Schiferl, Walter Kainz, Anton Krutisch und von Herbert Fidesser selbst, wurden wieder in unnachahmlicher Art und Weise von unseren drei Protagonisten vorgetragen. 

 

Mimik, Gestik, Artikulation - alles war brillant dabei und kann getrost als Gesamtkunstwerk bezeichnet werden. Ein Erlebnis der besonderen Art - DANKE!

Unsere drei Mundartkünstler (von links) Josef Pfeifer, Hermann Jagenteufel und Herbert Fidesser
Unsere drei Mundartkünstler (von links) Josef Pfeifer, Hermann Jagenteufel und Herbert Fidesser

Hier geht's zu weiteren Fotos (Fotograf: Thomas Soucek).

Wir danken hiermit den drei Hauptakteuren für Ihre tolle Vorstellung! Wir danken aber auch allen, die diese Veranstaltung mit Ihrem Besuch unterstützt haben. Eine Fortsetzung im nächsten Jänner wurde bereits vereinbart. Wir freuen uns schon sehr darauf!